BANDS AND PROJECTS

Many different Bands and Projects are possible here just a few

IMG_5654-Bearbeitet.jpg
Alona_3%C2%A9by%20Roland%20Hutzenlaub_ed
Wedding Band Stage

THE ALVIN MILLS PROJECT

Graffiti ist das 3. Soloalbum des Saxophonisten Arno Haas welches im Juni 2021 erscheinen wird. Er präsentierte bereits 2015 mit “Back to You” sein zweites mitreißendes Album (Gastsänger Al Jarreau).
Das Alvin Mills Project veröffentlichte im November 2016 ebenfalls die zweite CD „Looking Past Forward“

Mitreißenden Fusion Jazz bieten der Bassist Alvin Mills und der Saxophonist Arno Haas. Gemeinsam werden die Stücke der aktuellen Alben präsentiert.

„Graffiti“ wurde nicht wie die 2 vorherigen Alben in Los Angeles sondern in Stuttgart produziert.
Arno Haas breitet zusammen mit namhaften Musikern das gesamte Klangpanorama des aktuellen Fusion Jazz auf höchstem musikalischem Niveau aus. Packende Melodien, populäre Grooves, einfühlsame Eigenkompositionen und knackige Hooklines. 11 brandneue Songs haben die Kraft, auch jeden Nicht-Jazz-Fan zu begeistern. Das groovt, das ist funky Energie zum mitwippen. Das gibt dem Alltag Farbe, Glanz und Soul. Der im Schwarzwald geborene, mit bis zu 250 Auftritten pro Jahr in verschiedensten Formationen international geschätzte, vielseitige Vollblutmusiker, ist bereits an unzähligen CD Produktionen beteiligt. Nach den erfolgreichen Alben „Magic Hands“ und „Back to You“. (Dieses Album wurde in 8 Kategorien für die Grammy Nominierung 2017 vorgeschlagen) nun die dritte CD „GRAFFITI“.

„Weiterentwicklung und musikalische Reife“ antwortet Alvin Mills im Booklet auf die Frage des US- amerikanischen Musikjournalisten Scott Gross danach, was er mit dieser zweiten Solo-CD über sich als Künstler und als Individuum aussagen wolle. Bereits auf KEEP YOUR HEAD TO THE SKY (erschienen 2010 im Vertrieb der intergroove) zeigte Tausendsassa Mills seine Fähigkeiten als Komponist, Musiker, Produzent und Arrangeur - nun, sechs Jahre später, war das Folgealbum überfällig und die Zeit gekommen, seine eigene Weiterentwicklung festzuhalten und zu zeigen.

Geboren 1968 in Fort Knox/Kentucky und aufgewachsen in Selma/Alabama hat Alvin Mills den Blues, Gospel und Jazz ebenso mit der Muttermilch aufgesogen wie den Soul, Funk und Rock. Bereits als kleiner Junge spielte er Schlagzeug in der Gospelband seiner Kirchengemeinde, mit der er durch Alabama, Mississippi und Florida tourte. Durch einen Zufall kam er zum Bass: Als er vom Bandleader während einer Probe, eher spaßeshalber, gebeten wurde, für den vor kurzem ausgestiegenen Bassisten einzuspringen, stellte sich zur allseitigen Verblüffung heraus, dass Alvin den Basspart nahezu perfekt spielen konnte, ohne dieses Instrument jemals zuvor in der Hand gehabt zu haben.

Line up: Alvin Mills – bass
Rainer Scheithauer – keys

Stephan Schuchardt – drums Arno Haas - sax

Alona Negrich & Arno Haas

spielen eine Mischung aus jazzig-, souligen Kompositionen mit bluesigen Einflüssen. Nicht das Laute und Schnelle, sondern vielmehr feinfühlige Musik mit Tiefgang stehen im Vordergrund. Wer den Stil von Nina Simone, Diana Krall 

oder auch von Corinne Bailey Rae mag, liegt hier genau richtig. 

Charismatische Sängerin am Piano fein umspielt mit Saxophone Improvisationen!

Die in der Ukraine geborene und nun in Herrenberg lebende Sängerin und Pianistin Alona Negrich hat erst in Moskau klassische Musik und später dann in Trossingen Lehramt mit Fachrichtung Jazz und Popular Musik studiert. Ob alleine am Piano oder mit musikalischen Begleitern begeistert Sie mit ihrem sensiblen Gespür für Musik.